Hersteller: Mama's Ajvar

Vor nicht allzu langer Zeit, im  alten Restaurant Dukat in Skopije, sassen die drei Freunde Petar, Kalin und Boban. Die drei Feinschmecker unterhielten sich über Geschäftliches, während vor ihnen, wie in Mazedonien üblich, der Tisch grosszügig mit allerlei Spezialitäten gedeckt war. Die Freunde genossen das Festmahl, welches aus kalten Platten mit verschiedenen Fleischsorten, Appetizers, Käse, Salat, Schnaps und Wein bestand. Unbewusst wurden die Köstlichkeiten zum Hauptgesprächsthema am Tisch. Speziell die verschiedenen Paprika-Dips haben es ihnen angetan. Bis auf einmal unerwartet Petar die ruhige und gemütliche Atmosphäre störte und laut von sich gab: „Der Ajvar ist genial! Ich schwöre, nur meine Mutter macht besseren als diesen.“ Die anderen Beiden wussten nicht, ob er das bewusst oder beeinflusst von den scharfen Chilis sagte. Daraufhin erwiderte Boban, noch mit halb vollem Mund, dass seine Mutter ein spezielles Gewürz dem selbstgemachten Ajvar beifügt und dieser der köstlichste auf der Welt sei. Last but not least ergänzte Kalin, dass nicht das Gewürz das Geheimnis des Erfolges sei, sondern dass seine Mutter den Ajvar mit viel Liebe zubereitet.

Die Diskussion über den besten Ajvar fand kein Ende. Die drei Freunde riefen den Kellner an den Tisch und fragten ihn nach seiner Meinung. Ohne zu zögern sagte er, dass seine Mutter den besten Ajvar der Welt macht. Die rhetorische Debatte ging nun also weiter und blieb nicht unbemerkt. Als Aufmerksamer Zuhörer schaltete sich noch der Inhaber des Restaurants, Mitko, ein und schloss die Diskussion mit den Worten: „Meine Mutter macht auf jeden Fall den besten Ajvar“ ab.

Für Petar, Kalin und Boban begann danach die Suche nach dem besten Ajvar. Die Geschäftsidee war geboren. Es war Herbst, die drei Freunde zogen durch Mazedonien und kosteten an verschiedenen Orten den Paprika-Dip. Auch bei privaten Haushalten konnten sie die Köstlichkeit probieren und sammelten somit Rezepte für den Ajvar, von welchem man im September überall in ländlichen Gebieten den verführerischen Duft von gebackenen Paprikas riecht.

Die drei Freunde kosteten also etliche Ajvars mit verschiedenen   Geschmäckern, Aromen und Gewürzen. Sie realisierten, dass jede Hausfrau ihr eigenes Rezept mit ihren jeweiligen Zutaten hat. Somit nahmen sie als Grundlage für den eigens produzierten Ajvar die Zutaten der Rezepte ihrer Mütter und kombinierten diese mit den auf der Reise gesammelten Ideen, bis sie schliesslich auf den „Mama’s hausgemachten Ajvar“ kamen. Die Hauptzutaten für dieses Rezept stammen aus Strumica und Valandovo, Orte mit hervorragend geeigneten klimatischen Bedingungen für die Ernte.

In Ehre aller Mütter in Mazedonien präsentieren Petar, Kalin und Boban voller Stolz „Mama’s Ajvar“, den Paprika-Dip für alle anspruchsvollen Ajvar-Liebhaber. 


Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.