Hersteller: Taste #5 Umami

Umami ist der wissenschaftlich geprüfte 5. Geschmackssinn und steht laut Literatur für herzhaft. Laura Santtini hat die Umami Collection kreiert um „nicht Köche“ gut, „gute Köche“ grossartig und „grossartige Köche“ aussergewöhnlich zu machen. Ganz egal wie man sich in der Küche sieht, wenn man eine dieser Umami Geschmacksbomben verwendet wird man ganz einfach und schnell grossartige Ergebnisse erzielen können. 

Als Laura Santtini ihren Freunden erzählte, dass Sie Umami in eine Tube abfüllen möchte, hielten diese sie für verrückt. Aber alles was sie wollte, war es, einen Geschmack zu kreieren, welcher die Leute nach einem stressigen Tag in der Küche unterstützt und bereichert. Sie wollte den Leuten helfen, einfache, geschmackvolle, nahrhafte und interessante Gerichte in wenigen Minuten zu kreieren. Es sollte etwas magisches werden und es sollte in einer Tube daherkommen, die wie ein Beauty Produkt aussieht.

Laura Santtini kann sich heute noch an einen Tag erinnern, als sie sich nicht gut fühlte. Sie ging raus und kaufte sich einen Lippenstift in einer kleinen schwarzen und glänzenden Tube, danach fühlte sie sich wieder glücklich. Exakt genau das wollte sie auch mit ihrer Umami Tube erreichen - in den Momenten in denen man eigentlich keine Zeit und Lust fürs Kochen hat. Ihre Umami Paste soll kleine Momente der Zufriedenheit, Optimismus und des Funkelns bringen.

So fing sie also an, Pasten zu kreieren. Sie mischte Oliven, Knoblauch, Steinpilze und vieles Andere. Sie las Bücher über Alchemy „Aus Nichts etwas grossartiges machen, was besser ist als die Summe seiner Zutaten“. Danach fügte sie noch Karotten, Sardellen und Parmesan Käse hinzu. Ihr Endergebnis sollte so sein, wie wenn sie die sexieste Person in eine Tube packen könnte an die sie denkt.

Jetzt musste ihr Produkt nur noch veröffentlicht werden, aber keine Bank wollte ihr zu der Zeit etwas leihen. Zu tiefst überzeugt von ihrer Idee, verkaufte sie ihr Haus. Das Geld verwendete sie dafür eine Fabrik zu finden die ihr Rezept entwickelt, abpackt und bei der Veröffentlichung hilft. 

All das machte sie 2010 und die Geschichte ging viral. Überall auf der Welt berichteten die Zeitungen von ihr und die Nachfrage wurde schnell zu gross. Zu diesem Zeitpunkt meldete sich auch ein legendärer japanischer Chefkoch, Nobu Matsuhisa. Gemeinsam entschieden sie sich eine vegetarische Version ihrer Paste zu kreieren mit asiatischen Aromen. Nachdem sie alles entschieden hatten schüttelten sie sich die Hände und er er habe jetzt zwei Geschäftspartner. Wie sich herausstellte war der andere Robert De Niro. 

Ein Jahr später, wurde der neue Geschmack veröffentlicht und eine neue Produktion in Emiglia Romagna wurde gerade gestartet. Dann kam allerdings ein Shock Moment. Ein Erdbeben verwüstete die Region, die Fabrik war zerstört und Laura Santtini verlor alle produzierten Produkte.

Sie liess sich aber nicht unterkriegen, fand eine neue Fabrik und kann heute Taste #5 Umami auf der ganzen welt vertreiben.

Was ist Umami?

Umami steht für die herzhaften Speisen, bei denen dir ein mmmm über die Zunge gleitet. Als Beispiel könnte man den cremigen Geschmack von Pancetta Schinken zusammen mit Parmesan in einer Carbonara Sauce nennen oder auch die Kombination von Käse und Tomaten in einem Cheeseburger.

Entdeckt wurde der 5. Geschmackssinn Umami 1908 von den Japanern - erst kürzlich haben auch westliche Wissenschaftler den 5. Geschmack akzeptiert, als sie herausfanden, dass er andere Rezeptoren auf der Zunge auslöst, als die anderen 4 Geschmackssorten. Davor hat man nur süss, sauer, salzig und bitter anerkannt, da deren Rezeptoren erforscht waren. Die Rezeptoren, welche für das Schmecken von Umami verantwortlich sind, sind nämlich schwieriger zu entdecken, da sie in den Rezeptoren versteckt sind, welche für das Schmecken von süss zuständig sind. 

Auch wenn Umami lange Zeit unentdeckt blieb, so haben wir es doch instinktiv seit jeher in unseren Speisen als natürlichen Geschmacksverstärker wahrgenommen. Der Name Umami kommt aus dem japanischen und steht für lecker, köstlich oder wohlschmeckend und bezieht sich auf die Geschmacksverstärkenden Eigenschaften der Aminosäure Glutaminsäure. Diese kommt natürlich in proteinhaltiger Nahrung vor, wie zum Beispiel in Fleisch, Käse, Tomaten und Pilzen.

Auch wenn Umami in natürlichen Lebensmitteln nur in geringer Form vorhanden ist, so ist es interessant, dass die Kombination von zwei Produkten, welche jeweils einen messbar höheren Anteil an Umami aufweisen, als normale Lebensmittel, die Geschmacksverstärkenden Eigenschaften mit dem Faktor 8 multiplizieren (1+1=8). Beispiele dafür sind Tomaten in Verbindung mit gehacktem Rindfleisch oder Spaghetti Bolognese und geriebener Parmesankäse.

Das ist auch der Grund dafür, weshalb die Italiener in ihrer Küche gerne die Kombination von Karotten, Zwiebeln und Sellery verwenden. Denn wenn diese Zutaten zusammen mit Fleisch und Fisch, welche ebenfalls einen hohen Anteil an natürlichem Umami aufweisen, verwendet werden, dann ist die Magie perfekt und ein Gericht mit 8 Mal höherem Geschmack als die Summe seiner Produkte ist kreiert.

Praktisch alle Lebensmittel toppt allerdings der italienische Parmigiano Reggiano. Unter allen Lebensmitteln gehört er zu denen, welche den höchsten Anteil an Umami aufweisen. 


Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
NEU
Umami Bomba! XXX, Tomaten Purée, 200g Umami Bomba! XXX, Tomaten Purée, 200g
Inhalt 200 Gramm (CHF 0,04 * / 1 Gramm)
CHF 7,90 *