Masaba Coffee

Masaba Coffee entsteht aus einem Tessiner Projekt in Uganda, welches über 7000 Bauern die Ausbildung und Mittel ermöglicht, einen erstklassigen Kaffee anzubauen.

Mount Elgon Uganda:
Hier wächst der Kaffee von Masaba. Mit seinem vulkanischen Boden und der Höhe von 4321 Metern sind die bestmöglichen Bedingungen für den Anbau eines erstklassigen Kaffees geboten.

Baumschule:
Diese wurde am Fuße des Monte Elgon errichtet damit die Agrarwissenschaftler das passende Saatgut wählen können und ihr Wissen mit den Bauern teilen.

Mischkulturen:
Die Bauern bewirtschaften ihre Ländereien nicht nur mit Kaffee, sondern auch mit anderen Pflanzen wie zum Beispiel die Banane und den Maniok. Diese Pflanzen spenden Schatten und ernähren die Kaffeepflanze, zudem sichern sie den Bauern auch noch eine Nebeneinkunft in den Monaten in denen kein Kaffee geerntet werden kann.

Rote Kirsche:
Sobald die Kirschen ihre Farbe von grün nach rot wechseln, sind sie reif und bereit zur Ernte.

Waschstationen:
Wir befinden uns im Herzstück des Projekts. Sechs Waschstationen, die während der Diktatur zerstört wurden, sind restauriert und wieder in Betrieb genommen worden. Hierher bringen die Bauern ihre Kirschen um das Fruchtfleisch zu entfernen und sie zu waschen.

Trockenbeete:
Hier wird der Kaffee getrocknet. Sobald die Feuchtigkeit unter ein bestimmtes Niveau gefallen ist, wird der Kaffee in die Kleinstadt Mbale transportiert, um dort ausgelesen zu werden.

Mbale:
Hier wird der Kaffee gesäubert und je nach Größe, Form und Farbe ausgelesen.

Rösterei:
Dank der Investition in eine Röstmaschine kann ein Team vor Ort Rösten, Verpacken und den ugandischen Markt mit Arabica Kaffee von dem Monte Elgon beliefern. (Vorher wurde der Kaffee im Ausland geröstet und dann wieder nach Uganda reimportiert).


Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.